Nur das Beste für meinen Hund!

Von meiner Leidenschaft zum Kochen, da profitieren nicht nur meine beste Hälfte und ich davon, sondern auch jemand anderes Besonderes. Nämlich meine Hündin. Das mag für die ein oder anderen ein wenig merkwürdig klingen, aber das ist tatsächlich so und das nicht nur hin und wieder, sondern wirklich regelmäßig. Nämlich 2 Mal in der Woche. Und für diejenigen, welche gerne wissen wollen mit was ich da meine liebe Hündin verwöhne, denen will ich das heute mal zeigen und erklären. Denn ich könnt mir vorstellen, dass das bestimmt auch anderen Hunden schmecken dürfte, da Meine immer überglücklich darüber ist.

Also erst einmal, da braucht ihr 250 Gramm Reis (oder eine andere von Weizen), 500 Gramm Faschiertes (entweder vermischtes oder nur Rind) sowie ein Packerl Suppengrün (hierbei handelt es sich um eine Portion, welche bei einem 35 Kilo schweren Hund für 3-4 Tage hält). Und wenn ihr das mal habt, dann geht ihr so vor:

Ihr kocht erst einmal das faschierte Fleisch auf hoher Temperatur, bis es halt aufkocht. Anschließend gibt ihr dann das geriebene Gemüse dazu und sobald auch dieses aufgekocht ist, schüttet ihr ein bisschen Suppe in eine Tasse ab. Etwas was keinen Einfluss auf das Endergebnis der Suppe hat, aber mit dem man auch noch das Trockenfutter so um einiges aufwerten kann und dem Hund schmackhafter macht. Und zum Schluss, dann gibt ihr einfach noch Reis oder eine andere Art von Weizen dazu und sobald dann auch dieses gekocht ist, gibt er schließlich noch die fein geschnittene Petersilie hinzu.

Also keine große Kunst, aber ein richtiges Festmahl für euren Schatz. Und dass dieses um einiges gesunder ist als das Trockenfutter, das könnt ihr mir ruhig glauben.

Apple Watch als Lebensretter

Die Apple Watch ist schon jetzt ein sehr hilfreiches Produkt, wenn man bedenkt, dass es schon dem ein oder anderen Menschen dabei geholfen hat das eigene Leben zu retten oder dabei unterstützt das eigene Fitness-Programm im Auge zu behalten um gezielt was für die Gesundheit zu machen.
Doch in Zukunft, da könnte die Apple Watch noch durchaus hilfreicher werden. Denn Pläne bezüglich dessen hat Apple derzeit mehr als genügend, wenn man dem ein oder anderem Gerücht Glauben schenken darf. Denn dass die Apple Watch mal in der Lage sein soll den Blutzucker messen zu können oder dass sie durch einen leichten elektrischen Schock auch irgendwann mal ein EKG mitten im Alltag durchführen kann, das ist ja schon längst bekannt.

Aber nun stehen noch weitere Dinge bei Apple auf der Agenda, was die zukünftigen Möglichkeiten der Apple Watch angehen soll. Denn es heißt, dass sie in Zukunft auch Herzrhythmusstörungen erkennen soll und dass die Benutzer dann auch über Dinge wie Vorhofflimmern gewarnt werden können sollen. Fortschritte, welche auf jeden Fall vielen Leute passen würden. Denn wer hätte nicht gerne ein Allround-Talent an seiner Seite, den man auch immer wieder zu Rat ziehen kann, wenn man sich mal zwischendurch kontrollieren lassen möchte ohne gleich den Arzt des Vertrauens aufzusuchen.

Quelle: https://curved.de/news/die-apple-watch-als-lebensretter-vom-fitness-zum-gesundheits-gadget-564324

92 Jährige Oma gibt im Tesla Vollgas!

Wenn hier jemand behaupten möchte, dass ältere Damen nicht mehr hinters Lenkrad gehören und stattdessen lieber zuhause bleiben sollen, wo sie was stricken können, dann solltet ihr euch doch vorher etwas anschauen. Und zwar dieses Video hier auf Youtube. Denn vielleicht ändert ihr eure Meinung dann anschließend doch noch. Denn das, was man da so sieht, dass ist einfach nur erstaunlich. Da geht es nämlich darum, dass eine ältere Frau, welche hier übrigens 92 Jahre alt ist, mal ihren alten Moskvitsch gegen den Tesla X eintauschen soll. Und das Beste an der ganzen Sache ist nicht nur die, dass sie hier eine Spritztour mit einem super teuren Auto macht, sondern dass sie vor 3 Jahren noch eine Fahrsicherheitskontrolle gemacht hat und schlussendlich ihren Führerschein für die nächsten 10 Jahre verlängert hat!

Also solltet ihr mit Bemerkungen, dass ältere Menschen nichts mehr hinter Lenkrädern verloren haben aufpassen. Denn das ist sicherlich nicht der einzige Rentner, der noch so gut mit dem Autofahren zurechtkommt, da bin ich mir mal ganz sicher. Und der Tesla hat der guten Dame auch noch viel Spaß bereitet. Denn sonst hätte sie wohl nie gesagt, dass sie so ein Auto auf der Stelle kaufen würde. Nur am Anfang hatte sie ein bisschen schreckhaft gewirkt als man ihr angeboten hatte mit dem Tesla los zu fahren. Etwas was man ihr aber auch nicht verübeln kann, da der Unterschied zwischen einem 43 jährigen Moskovitsch und einem nagelneuen Tesla doch schon ein Ordentlicher ist.

Koreanisch Essen im Yori

Wenn man in Wien koreanisch essen gehen möchte, hat man leider nicht sooo viel Auswahl. Dabei ist koreanische Küche extrem lecker und gesund, echt schade, dass es nicht mehr koreanische Restaurants in Wien gibt. Aber wenn man sucht, wird man fündig und so haben wir das Yori – Korean Dining (비엔나 한식당) im ersten Bezirk in der Wiesingerstrasse gefunden. Und was soll ich euch sagen, wir haben sehr gut gegessen.

Ich habe mir das Nobiani Set bestellt, in Sojasauce marinierte Rindfleischscheiben mit Reis. Dazu gab es noch 4 Beilagen und eine Suppe. 16,90 hat das gekostet, finde ich für gute asiatische Küche nicht einmal teuer. Und so sah das dann aus.

Dazu gab es dann natürlich Makgeolli, keine Ahnung, warum das hier eigentlich falsch geschrieben wurde.

Wir haben alle sehr gut gegessen und ich muss sagen, dass das sogar recht preiswert war. Das Seoul in der Praterstraße war wesentlich teurer, zumindestens habe ich das so in Erinnerung.

Anyway, wir hatten einen wirklich feinen Abend und ich kann das Yori bedenkenlos empfehlen. Wer mehr zu Südkorea, bzw das Leben in Korea erfahren möchte, dem kann ich den Youtube Kanal eines Freundes empfehlen, Mika in Korea, bzw seinen Blog, nämlich mikainkorea.blog 🙂 Bissi Werbung für Freunde hier machen. Falls ihr euch seine Videos anschaut, hinterlasst ihm bitte einen Kommentar, dass ihr von meinem Blog kommt und richtet ihm schöne Grüße aus 😉

DIY Jeans Trends – Denim Mode selbst gestalten!

Jeder der mich kennt, dass ich ein großer Fans von Jeans Mode bin. Und immer auf der Suche nach den neusten Trends bin. Das war schon früher so und ist auch heute, Ende 2017 nicht anders. Ich nerv euch hier auf meinem Blog nur nicht damit, spiele aber ernsthaft mit dem Gedanken, einen Mode Blog zu starten. Nicht, dass es von denen zu wenig gäbe, aber ich glaube, dass ich der „Szene“ eine persönliche Note geben würde. Warum ich hier schreibe hat den Hintergrund, dass ich mich gerade mit DIY Jeans Trends beschäftige und wie man Denim Mode selbst kostengünstig gestalten kann. Also wer gute Links zu Seiten hat, die sich mit Do it Yourself Themen rund um Jeans beschäftigen, wäre supi, wenn ihr das mit mir teilen könntet!

Ich war natürlich auch bissi unterwegs und habe zum Beispiel dieses Youtube Video gefunden, wo es um Distressed Denim Jeans geht, wo der Designer den Zuschauer an die Hand nimmt und Schritt für Schritt alle Schritte zeigt, wie man sich eine Distressed Denim Jeans selber basteln kann. Und seien wir uns mal ehrlich, das Ergebnis ist schlichtweg DOPE!

Über das Forum journalismus.com bin ich auf das Jeans Mode Magazin Modeschrei.de gestossen, der ganz neu sein dürfte, aber super gemacht ist und mit vielen umfangreichen Artikeln bereits zu begeistern weiss. Und natürlich geht es auch dort um selbst gemachte Denim Mode! Dort werden Jeans DIY Trends wie Cropped Denim Pants, der gewöhnungsbedürftige Vokuhila Look sowie der Destroyed Denim Look vorgestellt. Finde ich super! Klickt euch rein und abonniert den Blog! Empfehlung meinerseits!

Einen etwas gewagteren DIY Ripped Denim Jeans Look habe ich bei der Youtuberin Lucy Jessica Carter gefunden!

Der Look kommt mit den Netzstrumpfhosen sehr verrucht und naughty daher, also etwas für Frauen, die Blicke auf sich ziehen möchte. Wie sie den Ripped Denim Jeans Look im DIY selber bastelt, könnt ihr euch hier ansehen!

Und jetzt nochmal der Aufruf an meine werten Leserinnen: kennt ihr sonst coole DIY Jeans Looks zum Selber machen? Vielleicht schon mit einen Blick auf 2018? Feel free to share, peace!